AM SYSTEME

Die Abteilung AM Systeme entwickelt maßgeschneiderte Lösungen für die smarte und hoch automatisierte additive Produktion. Hierbei werden Konzepte der qualitätsgesicherten »First Time Right«-Fertigung komplexer Bauteile der Losgröße 1 entwickelt und diese bis hin zu intelligenten Maschinenverkettungen im Sinne von Industrie 4.0 realisiert. Die Abteilung gliedert sich in zwei Fachgruppen, in denen die notwendigen technologischen Bausteine entwickelt und für die Industrie umgesetzt werden. Die Dienstleistung umfasst dabei die Entwicklung einzelner Systemkomponenten, die Verknüpfung und Realisierung vollständig autonomer Prozessketten sowie ihre Umsetzung als Additive Mobile Factory. Hinzu kommen die Abbildung der Prozessabläufe in einem digitalen Zwilling und die simulationsgestützte Optimierung von Produktionslinien in einem selbstentwickelten Tool.

 

© Fraunhofer IAPT
© Fraunhofer IAPT

Sensorik und Automation

Die Gruppe Sensorik und Automation hat sich zum Ziel gesetzt, AM-Produktionsprozesse durch eigens entwickelte Sensoren,
Kalibration und Automatisierungslösungen präziser und automatisierter zu gestalten. Die Kosten für manuelle Eingriffe sowie manuelle Nachbearbeitung können somit reduziert werden. Diese Entwicklungen umfassen u. a.:

  • Die Entwicklung neuartiger optischer Sensorlösungen für additive und konventionelle Prozesse
  • Eine Genauigkeitssteigerung durch Sensorik- und Systemkalibration
  • Die Entwicklung smarter Roboter- und CNC-basierter Automatisierungslösungen
  • Die Systemsteuerung über Sensorik und Augmented RealitySmarte DED Maschinen

 

DED Systeme

Der Fokus dieser Gruppe liegt auf der Entwicklung der hochproduktiven Directed-Energy-Deposition-Verfahren (DED Verfahren)
und ihrer peripheren Systemtechnik für die additive Fertigung. Dieser aus der Beschichtung und Reparatur von Bauteilen adaptierte Prozess umfasst die Technologien des Laser-Pulver- und Laser-Draht- sowie Lichtbogen-Draht-Auftragschweißens. Je
nach Bauteil und Fertigungsanforderung können somit maßgeschneiderte Lösungen entwickelt werden. Die Schwerpunkte dieser Fachgruppe liegen u. a. in der:

  • Entwicklung von Bahnplanungstools für das Auftragschweißen komplexer 3D-Strukturen
  • DED Prozessentwicklung durch Machine-Learning-Algorithmen
  • Konzeptionierung und Realisierung von ortsunabhängigen und autonomen Fertigungseinheiten inkl. der Endbearbeitung von Bauteilen
  • Simulationsgestützten Optimierung von Fabrik- und Fertigungsstrukturen inkl. ihrer Abbildung durch einen digitalen Zwilling

Beispielprojekte

Simuprint

Ziel dieses Projektes ist die simulationsgestützte Optimierung des Laser-Pulver-Auftragschweißprozesses für eine erhöhte Prozessgenauigkeit und der Komplexitätssteigerung additiv herstellbarer Bauteile.

PAULA

Ziele sind die Effizienzsteigerung der 3D Druck Technologie um Anwendbarkeit und Wirtschaftlichkeit zu verbessern und in diesem Kontext die Anwendung von Industrie 4.0 Fabrikstrukturen zur Stärkung Deutschlands im internationalen Wettbewerb.
 

Industrialisierung der Additiven Produktion

Nutzen Sie unser Know-How für die Industrialisierung der additiven Fertigung in ihrem Unternehmen und schaffen Sie so erheblicher Wettbewerbsvorteile für ihr Unternehmen.

 

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

3D Supply

Dieses Projekt beinhaltet die automatisierte, bauteilspezifische Prozesskettenentwicklung, eine Kosten- und Fertigungszeitabschätzung sowie die direkte Anfrageweiterleitung zu den mit den benötigten fertigungstechnischen Fähigkeiten ausgestatteten Lieferanten.

HyManti

Das Projekt HyManTi hat das Ziel eine Fertigungsprozesskette von Titanbauteilen für die Luft- und Raumfahrtindustrie zu entwickeln, die additive und subtraktive Bearbeitung vereint.  

FixTool

Ziel des Projektes FixTool ist es, ein intelligentes, softwaregestütztes Vorrichtungssystem zur vollautomatisierten Bearbeitung in Roboter- und 3-D Schweißanlagen zu entwickeln.