Institutsleitung

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Ralf-Eckhard Beyer

© Martin Förster

Nach seinem Abschluss als Ingenieur an der Ingenieurschule Wedel 1975 war Eckhard Beyer einige Jahre in der Industrie tätig. Von 1978 bis 1981 absolvierte er ein Physikstudium an der Technischen Hochschule Darmstadt und promovierte dort zum Dr.-Ing. Physik. Ab 1985 arbeitete er am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT in Aachen als Hauptabteilungsleiter Laseranwendungen, später als stellvertretender/kommissarischer Institutsleiter. Gleichzeitig erhielt er an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH) einen Lehrauftrag und habilitierte sich dort im Jahr 1995.

1997 wurde Prof. Dr.-Ing. Eckhard Beyer zum Professor an die Technische Universität Dresden berufen und war bis 30. September 2018 Inhaber des Lehrstuhls für Laser- und Oberflächentechnik. Zusätzlich war er ab 2003 Direktor des Instituts für Fertigungstechnik sowie von 2010 bis Ende 2012 Dekan der Fakultät Maschinenwesen. Von 1997 bis 2018 leitete er in Personalunion das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik in Dresden. Seit 1. Oktober 2018 ist Prof. Beyer Seniorprofessor an der Fakultät Maschinenwesen der Technischen Universität Dresden.

Er ist Mitglied wissenschaftlicher Gremien wie der Wissenschaftlichen Gesellschaft Lasertechnik, des Board of Stakeholders der European Technology Platform Photonics 21 und des Board of Directors des Laser Institute of America. Er ist zudem Inhaber von 60 Patenten. Eckhard Beyer gehört zu den Pionieren bei der Erschließung von Anwendungsmöglichkeiten von Lasern und der Überführung dieser Technologien in die industrielle Produktion. Zu seinen Leistungen zählt die Entwicklung des Prinzips der rotierenden Hohlnadel, das heute weltweit zur Bestimmung der Eigenschaften eines Laserstrahls eingesetzt wird. 1994 präsentierte er den ersten Hybridschweißprozess zum Tiefschweißen.  

Prof. Dr.-Ing. Claus Emmelmann

© Fraunhofer IAPT

Als Autor von über 500 nationalen und internationalen Veröffentlichungen widmet sich Prof. Dr.-Ing. Emmelmann seit über 30 Jahren der Erforschung, Entwicklung und Industrialisierung lasertechnischer Anwendungen zum Trennen, Fügen und 3D-Drucken von Materialien und gründete 2001 als Leiter das Institut für Laser- und Anlagensystemtechnik an der Technischen Universität Hamburg und 2009 die LZN Laser Zentrum Nord GmbH, die seit dem 01.01.2018 als Fraunhofer-Einrichtung für Additive Produktionstechnologien (kurz IAPT) firmiert, welches er ebenfalls mit über 100 Mitarbeitern leitet.

Nach seinem Abschluss (Dipl.-Ing.) des Maschinenbaus an der Universität Hannover im Jahr 1986, leitete Claus Emmelmann die Abteilung Produktionstechnologie des Laser Zentrum Hannover unter der Ägide von Prof. Dr.-Ing. H.K. Tönshoff. 1991 erhielt er den Doktorgrad mit einer Arbeit zum Thema Laserstrahltrennen von Keramik. In den folgenden 10 Jahren seiner industriellen Karriere baute er als Leiter den Geschäftsbereich Festkörperlaser sowie den internationalen Vertrieb des damals weltweit führenden Laserhersteller Rofin Sinar GmbH in Hamburg erfolgreich auf und aus.

Besondere Auszeichnungen für seinen wissenschaftlichen Erfolg waren bisher: „Innovationspreis der deutschen Wirtschaft“ in 2014, Kreis der Besten 3 für die Nominierung zum „Zukunftspreis“ des Bundespräsidenten Deutschlands in 2015, „Hamburger des Jahres“ 2016 in der Kategorie Wirtschaft.